Lasersintern

Wer sich mit der Gestaltung von Prototypen beschäftigt und nach Möglichkeiten sucht, wie man diese möglichst kostengünstig und zeitsparend herstellen kann, der sollte sich mal anschauen, was das sogenannte selektive Lasersintern zu bieten hat. Selektives Lasersintern eignet sich als 3D-Druckverfahren bestens für die Herstellung von Prototypen, ohne dabei viel Geld oder Zeit zu verschlingen. Doch warum ist das so?

Die Stärken von selektivem Lasersintern
Selektives Lasersintern, kurz SLS, vereint von allen 3D-Druckverfahren die jeweiligen Kundenvorteile. Das bedeutet, dass es eine sehr große Werkstoffvielfalt gibt und eine ständige Erweiterung und Optimierung der Werkstoffpalette durchgeführt wird. Außerdem handelt es sich um ein erprobtes und etabliertes Fertigungsverfahren zur flexiblen und kundenindividuellen Fertigung sofort funktionsfähiger Serien.

Kosten- und zweitsparend
Außerdem ist selektives Lasersintern ausgesprochen kosten- und zeitsparend, da der komplette Bauraum im Kunststoff-Bauprozess ausgenutzt werden kann. Nach der Fertigstellung eignet sich die Oberfläche der per Lasersintern hergestellten Produkte optimal für die unterschiedlichsten Veredelungen, zu denen unter anderem Gleitschleifen, Tauchfärben oder Beflockung gehört. Wer mehr über weitere Vorteile von Lasersintern erfahren möchte, der sollte sich einfach mal nach ein paar Unternehmen, wie etwa FKM, umsehen und sich beraten lassen.